Christoph Frank – Begabtenförderung im Skisport Telemarken 2018-01-26T10:51:37+00:00

Project Description

Telemarken hat den Ursprung in der gleichnamigen Norwegischen Provinz Telemark. 
Beim Telemarken ist man lediglich mit der Schuhspitze durch eine Bindung am Ski fixiert, was einem Enorme Freiheit bietet. Das Kurveninnere Bein ist somit bei jedem Schwung das Hintere „Kniende“ Bein, wodurch es so aussieht als würde man jede Kurve wechselnd einen Ausfallschritt machen. 
Bei Telemark Rennen werden zu einem Riesentorlauf, welcher von den Torabständen dem Alpinen Riesentorlauf gleicht, die Nordischen Disziplinen Skisprung sowie Langlauf (Skaten) mit eingebaut.

Das Ganze wird in einem Lauf ausgetragen. Im Riesentorlauf ist ein Sprung enthalten bei dem man eine bestimmte weite erreichen muss. Anschließend nach weiteren Toren kommt dann eine Steilwandkurve aus der man möglichst viel Geschwindigkeit mitnehmen sollte um den restlichen meist flachen Teil bis ins Ziel zu Skaten. Aus diesem Grund wird beim Telemarken auch mit Langlaufstöcken gefahren, welche wesentlich länger als normale Skistöcke sind. Dadurch ist es möglich mehr Energie in den Schnee zu bringen.

Im Januar beginnen in Frankreich sowie in den USA wieder Weltcuprennen. Höhepunkt der Saison wird sicherlich der Heimweltcup am Oberjoch am ersten Februarwochenende sowie die Junioren Weltmeisterschaft in Mürren (Schweiz) Ende März werden.