Die Straßenschule

Junge Wohnungslose präsentierten ihre Werke im Museum für Neue Kunst

Unter dem Titel „Ich zeig dir meine Welt!“ präsentierte der Freiburger StraßenSchule e.V. vom 10. bis 19. November 2017 künstlerische Arbeiten im Treppenhaus des Museums für Neue Kunst. Wohnungslose Jugendliche und junge Erwachsene aus Freiburg hatten in den letzten Monaten intensiv an neuen Werken gearbeitet, in denen sie ihr Leben auf der Straße thematisieren. Am Freitag, den 10. November wurden die Arbeiten in einer Vernissage im Museumsfoyer zum ersten Mal der Öffentlichkeit präsentiert. Für den musikalischen Rahmen sorgten Mitglieder der Straßenschul-Band Tunnelblick; zudem stand eine Theater-Performance auf dem Programm, die in enger Zusammenarbeit mit dem Theater R.A.B.entstanden war. Die Präsentation umfasste rund 30 sehr persönliche Werke, die den Besucherinnen und Besuchern einen tiefen Einblick in das Leben junger Obdachloser vermittelten: Welche Sorgen und Ängste tragen junge Menschen der Straße mit sich herum? An welchen Hoffnungen und Träumen halten sie sich fest? Im Jubiläumsjahr 2017 – die Freiburger StraßenSchule feierte im Juli ihr 20-jähriges Bestehen – werfen einige „Straßenschüler*innen“ zudem einen Blick zurück und präsentierten ihre ganz persönlichen Schlüsselmomente in und mit der StraßenSchule.

2018-01-30T13:58:42+00:00